Zahlreiche angeborene, entzündliche, degenerative oder stoffwechselbedingte Erkrankungen gehen mit Muskel - und / oder Nervenveränderungen einher. Typische Symptome sind Muskelschwäche- und verlust, Muskelkrämpfe, Schmerzen, Lähmungen an einem oder mehreren Gliedmassen.Trotz genauer klinischer und neurologischer Untersuchung, lässt sich die Erkrankung oft nicht exakt bestimmen. Der Tierneurologe wird eine elektrodiagnostische Untersuchung (s.dort) und eine Muskel - und Nervbiopsie durchführen wollen. Dies ist nur in Narkose möglich und bedarf gute chirurgische Kenntnisse. Die Biopsiediagnostik wird mit histochemischen Techniken im Speziallabor am unbehandelten Muskel und Nerven durchgeführt. Jede Form der Fixation würde die Ergebnisse verfälschen, daher ist eine zeitliche Abstimmung wichtig. Dank moderner Logistik kann das frische Material über weite Entfernungen verschickt und innerhalb von 24 Stunden im Speziallabor bearbeitet werden. Häufig kann - trotz einer Untersuchungszeit von 10 - 14 Tagen - oft keine endgültige Diagnose gestellt werden. Dennoch kann der Pathologe meist unterscheiden, ob die Erkrankung primär vom Muskel oder Nerv ausgeht oder sekundär entstanden, entzündlich oder nicht entzündlich, akut oder chronisch ist.

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.