Der angeborene Hydrozephalus internus bei Hund und Katze

Der angeborene Hydrozephalus internus (HI) ist eine schwerwiegende Missbildung des Gehirns bei Hund und Katze. Das Wort Hydrozephalus bedeutet „Wasserkopf“

Das Gehirn und die Gehirnflüssigkeit.

Das Gehirn von Mensch und Tier verfügt über ein inneres Hohlraumsystem (Ventrikel), in welches ständig eine wässrige Flüssigkeit, der so genannte Liquor, abgegeben wird. Diese Flüssigkeit transportiert Abfallstoffe des Gehirnes aber auch wichtige Botenstoffe zwischen verschiedenen Gehirnregionen. Der Liquor wird unterhalb des Kleinhirnes aus dem Gehirn heraus transportiert und fließt zwischen das Gehirn und die Hirnhaut. Hier übernimmt der Liquor eine weitere wichtige Aufgabe, denn das Gehirn schwimmt in dieser Flüssigkeit, sie macht es leichter und schützt es vor Verletzungen wie ein Wasserkissen.
Da die Gehirnflüssigkeit ständig nachproduziert wird verlässt sie  den Zwischenraum wieder und wird über die Blutgefäße abtransportiert. Zwischen Produktion und Abtransport besteht beim gesunden Tier ein Gleichgewicht.



 

 

Darstellung eines normalen Hundegehirnes mit dem inneren Hohlraumsystem (Ventrikel) und eines Hundegehirnes mit Hydrozephalus. Die Ventrikel sind stark erweitert und das Gehirngewebe hat sich weitgehend abgebaut.



 

Beispiele für Schädelmissbildungen als Folge eines Hydrozephalus internus bei einem Katzen- und einem Hundewelpen. Der Stirnbereich des Schädels ist kuppelförmig aufgeworfen und zur Seite verbreitert. Die Augenhöhlen werden nach unten und zur Seite gedrückt, wodurch sich das Schielen der Tiere entwickelt. 

 

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.