TierneurologieDie Neurologie ist ein relativ junges Spezialgebiet der Tiermedizin.

 

Sie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Nervensystems, die Veränderungen der Struktur oder Funktion des Nervensystems bewirken. Dabei zählen wir zum Nervensystem nicht nur das Gehirn und das Rückenmark, sondern auch die Nerven und Muskeln der Gliedmaßen (orthopädische Erkrankungen ausgenommen). Somit beschäftigen Neurologen sich zum Beispiel mit Lähmungen aufgrund von Rückenmarkserkrankungen oder mit Entzündungen oder Tumoren im Gehirn. Dadurch grenzt sich die Neurologie klar von der Psychologie ab, die Verhaltensstörungen der Haustiere behandelt. Letztere sind meist eine Reaktion auf das Umfeld oder die Haltungsbedingungen unserer Haustiere, ohne dass ein krankhafter Prozess im Nervensystem nachgewiesen werden kann. Das Nervensystem ist, da es sich gut geschützt im Inneren des Körpers befindet, der Untersuchung durch den Tierarzt nicht direkt zugänglich.

Es bedarf daher oft eines geschulten Neurologen, um aus unspezifischen Anzeichen auf eine bestimmte Krankheit schließen zu können.

 

 

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.